Robert_Clara

Robert und Clara Schumann

Stand:21.09.2021

Bild 1 Villa Bonn
Neues RSG Logo 2

Villa Bonn

Konzert am Donnerstag, den 30. September um 19:00 Uhr
Villa Bonn (Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft)
Siesmayerstr.12, 60323 Frankfurt am Main

Eintritt frei.
Wir bitten um eine freiwillige Spende zur allgemeinen Förderung 
der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e.V.

Hinweis
Voraussetzung für den Konzertbesuch ist, dass die Konzertbesucher

geimpft, genesen oder negativ getestet (nicht älter als 24 Stunden) sind.
Die entsprechenden Nachweise werden wir am Eingang überprüfen.

 

Robert Schumann (1810-1856)

Kinderszenen op. 15 (1838)

Von fremden Ländern und Menschen - Curiose Geschichte – Hasche-Mann -
Bittendes Kind - Glückes genug - Wichtige Begebenheit – Träumerei - Am Camin -
 Ritter vom Steckenpferd - Fast zu ernst – Fürchtenmachen - Kind im Einschlummern -
Der Dichter spricht


Franz Liszt (1811-1886)

Sonate h-Moll (1853)

 Lento assai – Allegro energico – Grandioso – Recitativo –
Andante sostenuto – Quasi Adagio – Allegro energico – Stretta quasi Presto

 

Robert Schumann (1810-1856)

Arabeske C-Dur op. 18 (1838)

 

Frédérik Chopin (1810-1849)

Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23 (1835)
Barcarolle fis-Moll op. 60 (1846)
Nocturne Des-Dur op. 27.2 (1836)
Polonaise As-Dur op. 53 (1842)

Jean Muller, Klavier

Vom Gramophone als „major talent“ gepriesen, hat Jean Muller bereits in sehr jungen Jahren außergewöhnliches musikalisches Talent gezeigt. Mit sieben Jahren spielte er seine erste Chopin-Etüde, und seitdem ist er stets auf der Bühne präsent. Nach der Grundausbildung in der Klasse von Marie-José Hengesch am Konservatorium in Luxembourg studierte er in Brüssel, München, Paris und Riga bei Teofils Bikis, Eugen Indjic, Evgeni Moguilevski, Gerhard Oppitz und Michael Schäfer.

Jean Muller hat bereits die kompletten Sonaten-Zyklen von Mozart und Beethoven im Konzertsaal aufgeführt. Seine umfangreiche Diskographie wird wiederholt ausgezeichnet. Jean Muller tritt in den wichtigsten Konzerthäusern auf und gastiert häufig bei internationalen Festivals. Als Solist ist er mit dem Bayerischen Staatsorchester, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, den Solistes Européens Luxembourg, den Münchner Symphonikern usw. zu hören gewesen und hat dabei mit Dirigenten wie Jack-Martin Händler, Christoph König, Zubin Mehta, Ludovic Morlot und Vasily Petrenko zusammengearbeitet.

Seit 2010 ist Jean Muller Professor am Conservatoire de la Ville de Luxembourg.

                                                                                                         www.pianistjm.com

zurück zum Seitenanfang