Die Villa Bonn

Die Villa Bonn ist eines der wenigen vollständig erhaltenen großbürgerlichen Palais in Frankfurt am Main. In den Jahren 1895-97 für den Bankier Wilhelm Bernhard Bonn erbaut, ging das Haus bereits 1923 in den Besitz der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft über. Architekt war der bedeutende Berliner Königliche Hofbaurat Ernst Eberhard von Ihne, der unter anderem in Berlin das Bode-Museum und für Kaiserin Victoria, die Witwe des Kaisers Friedrich III., das heutige Schlosshotel in Kronberg erbaute. Die neoklassizistische Architektur zeugt von der Großzügigkeit und Weltoffenheit dieser Epoche. Reiche Dekorationen in Holz und Stuck prägen vielfältige, stilvolle und repräsentative Räumlichkeiten für unterschiedlichste Anlässe. Die Konzerte der Robert-Schumann-Gesellschaft finden im großzügigen Treppenhaus der Villa Bonn statt, dessen Holzvertäfelung eine hervorragende Konzertsaal-Akustik schafft.

Anschrift

Siesmayerstraße 12
60323 Frankfurt am Main

Anfahrt in Google Maps

Bildergalerie

Aktuelles

27. Januar 2022

Konzert mit Claire Huangci
und dem Aris-Quartett

Claude Debussy
Children’s Corner

Maurice Ravel
Streichquartett F-Dur

César Franck
Klavierquintett f-Moll